Pankow soll (immer noch) nicht baden gehen!?

Aufsichtsratssitzung der Bäderbetriebe am 25. Januar 2010 um 13.00 Uhr

12.000 Unterschriften für eine Schwimmhalle in Pankow

Am Montag, den 25. Januar 2010, um 13.00 Uhr wird der Förderverein Schwimmhalle Pankow e.V. knapp 12.000 Unterschriften an den Aufsichtsrat der Berliner Bäderbetriebe übergeben. Diese Unterschriften hat der Förderverein seit Mai 2009 gesammelt, um die Inbetriebnahme der Schwimmhalle in der Wolfshagener Straße zu unterstützen.
Der Aufsichtsrat der Berliner Bäderbetriebe tagt bei der Senatsverwaltung für Inneres und Sport -- Adresse: Klosterstraße 47, 10179 Berlin.

Der Pankower Bezirksbürgermeister, die BVV und die Pankower unterstützen das Anliegen des Fördervereins, die seit 2001 brachliegende Schwimmhalle instand zu setzen und zu eröffnen. In den letzten Jahren hat sich der Förderverein intensiv um die Unterstützung der Senatsverwaltung für Inneres und Sport bemüht. Leider gibt es von dort keine Resonanz auf das Konzept des Fördervereins, das vorsieht, die Schwimmhalle als energetisches Modellprojekt zu modernisieren. Neben der Schwimmhalle liegt das Freibad Pankow, das nur im Sommer geöffnet ist. Der Betrieb der benachbarten Schwimmhalle bietet Einsparpotential für das Freibad und könnte dieses wieder attraktiver machen.

Der Förderverein hat die Gesetzeslage untersucht und festgestellt, dass das Bädergesetz durchaus die Eröffnung neuer Schwimmhallen vorsieht. Der Förderverein fordert die Bäderbetriebe und den Senat auf, den Bedarf in Pankow zu prüfen und mit dem Förderverein über das seit zwei Jahren vorliegende Konzept zu beraten.

Nähere Informationen finden Sie unter www.volksbad-pankow.de.

Der Förderverein steht am 25. Januar 2010 (Eingang Klosterstrasse) ab 12.45 für Fotos und Interviews zur Verfügung.

Pressekontakt: 0163-7359645 oder per e-mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!